Lagebericht zu Demonstrationen von Geflüchteten vor dem ICC – Lageso

  • -

Lagebericht zu Demonstrationen von Geflüchteten vor dem ICC – Lageso

Category : Allgemein

Der zweite Tag am ICC. 

Auch heute waren wieder junge und alte Menschen, Kinder, kranke Geflüchtete und solidarische BerlinerInnen vor dem Haupteingang, um für Ihre Rechte zu kämpfen.

Sie bemängeln die verstetigte Notunterbringung und desolate, meist menschenunwürdige Massenunterbringung in Unterkünften wie Tempelhof.

Auch heute haben wir versucht, den achten Tag in Folge, einen Kompromiss mit den Mitarbeitern des Lageso zu erzielen.

Wir müssen leider sagen, dass wir erst hingehalten und dann für einen Post vom Flüchtlingsrat, den wir am gestrigen Abend vom geteilt haben, “bestraft” wurden. 

Leider muss man sagen, dass sowohl die Leitung des Lageso als auch einzelne Mitarbeiter uns sagten, wenn wir diese Mängel derart kritisieren, könnten Sie uns nicht bei der gesetzmäßigen Unterbringung der vor Ort protestierenden Geflüchteten helfen.

Zudem wurde uns wortwörtlich geschrieben, man habe Wichtigeres zu tun und man müsse Prioritäten setzen.

Heute gab es keinen Dialog mit den Geflüchteten, man begnügte sich mit Kommunikation über SMS und Anmerkungen wie “ich muss meine Mitarbeiter vor öffentlicher Bloßstellung schützen”. 
Wir von Moabit hilft möchten vor allem Geflüchtete schützen, indem wir Ihnen zu Ihrem zustehenden Recht nach AsylBLG verhelfen. 
Dies beinhaltet neben einer menschenunwürdigen Unterbringung vor allem die Berücksichtigung der besonderen Schutzbedürftigkeit, den Anspruch auf Selbstversorgung. 

Diese Leistungen haben wir von Moabit hilft für dieses Wochenende wieder für 9 Menschen übernommen . Unter diesen Geflüchteten befindet sich eine lebensbedrohlich an Asthma erkrankte Frau, einen Herzkranken alten Herren und 4 Kleinkinder. Sie hätten die dritte Nacht in Folge vor dem ICC geschlafen.

Die Senatsverwaltung gibt sich gewohnt gelassen, alles sei alles auf dem Weg.

Medial wahlkämpferisch lupenrein verschleiert die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Missstände in nahezu allen Unterkünften. Be an Angel e.V. und wir sehen Sie jeden Tag. 

Die Probleme reichen von massenhaft unbeschulten schulpflichtigen Kindern bis zu Ungeziefer in Unterkünften.

Wir gehen Montag mit 42 Personen, die Ansprüche aus dem AsylbLG geltend machen wollen, zum Sozialgericht. 
Wer uns unterstützen mag, ist herzlich willkommen uns zu begleiten.


TREFFPUNKT
: 9.45 UHR vor dem Hauptbahnhof, Seite Invalidenstraße, bei den Taxen
Es ist an der Zeit, die Verantwortlichen für Ihr Wegschauen abzustrafen. 
Auch deshalb ruft EURE Abgeordneten, Verantwortlichen Flüchtlingskoodinatoren, Bezirksbürgermeister, Stadträte oder wer Euch sonst noch einfällt, wieder auf den Plan.

Denn Nichts ist gut, es fängt für Viele gerade erst richtig an. 
Für die Menschlichkeit !


Facebook Like Box